.
Verlag Willi Gerhard Richter
Genealogie, Geschichte u. Regionales


Ortsfamilienbuch Alfter

Auf dieser Seite erhalten Sie nähere Informationen zum Ortsfamilienbuch Alfter.

Die Familien der Orte Alfter, Birrekoven, Olsdorf und Roisdorf von ca. 1600 bis 1800, bearbeitet von Willi G. Richter.
612 Seiten DIN-A4-Format.
Alphabetischer Familienteil ergänzt um Indizes der Ehefrauen, Adligen, Geistlichen und Pächterfamilien.
Ausgewertet wurden die Kirchenbücher der katholischen Pfarrei Alfter von 1628-1798 sowie die ortsgeschichtliche Literatur unter Berücksichtigung zugänglicher Daten umliegender Orte.

29,50 €
Unter "Bestellen" finden Sie nähere Informationen zur Bestellung des Buchs.

Ergänzungen/Korrekturen etc. finden Käufer des Buchs auf der Seite Revisionen.

Zur Vorabinformation folgen hier weitere Informationen zum Inhalt des Ortsfamilienbuchs.

Ortsfamilienbuch Alfter: Index Orte - Namen - Zeitraum

Die nachfolgende Liste bietet einen Überblick über die Familiennamen, die im Ortsfamilienbuch Alfter vorkommen
Die Liste ist nach Orten gegliedert und gibt den Zeitraum wieder in dem der Name im Buch vorkommt.

, Böhmen, Tschechien

Rosenberg .

Alfter

Adamior 1706; Älter von 1708 bis 1748; Amberg 1748; Appelmann von 1628 bis 1793; Arenz von 1713 bis 1798; Assenmacher von 1661 bis 1761; Auding 1633; Auen von 1688 bis 1724; Bachem 1782; Bart von 1642 bis 1787; Barweiler von 1630 bis 1662; Bauch von 1714 bis 1797; Bauer von 1781 bis 1792; Baum von 1697 bis 1792; Becker von 1632 bis 1696; Bedorf von 1661 bis 1797; Bender von 1753 bis 1756; Bendermacher von 1763 bis 1782; Bensberg von 1652 bis 1655; Berg von 1638 bis 1744; Bergerhausen von 1763 bis 1774; Bergheim 1668; Bertram 1745; Biermann von 1718 bis 1722; Bilstein 1797; Birgel von 1795 bis 1798; Bisdorf 1783; Bismann von 1719 bis 1791; Blesen 1638; Bloesen von 1721 bis 1782; Blum 1668; Bogen von 1730 bis 1796; Bonensis von 1715 bis 1717; Bongarts von 1639 bis 1796; Bornheim 1640; Botten von 1629 bis 1666; Braun von 1635 bis 1798; Brenig von 1632 bis 1683; Breuer von 1629 bis 1797; Brinckmann 1781; Britz von 1634 bis 1747; Broch von 1643 bis 1794; Bröhl von 1780 bis 1797; Brotesser 1746; Brünagel von 1746 bis 1796; Brüncker 1753; Brust 1797; Buntzeler von 1690 bis 1718; Burbach 1629; Büttgenbach von 1630 bis 1791; Cato von 1653 bis 1704; Christ von 1731 bis 1734; Chrysanth 1762; Clasen von 1655 bis 1797; Cronenberg von 1629 bis 1797; Dahmen 1787; Debs von 1712 bis 1760; Derkum 1711; Dersdorf von 1632 bis 1667; Deutschen von 1629 bis 1780; Deutz 1815; Dickkopf 1707; Ditz von 1747 bis 1796; Domgörgen 1691; Dominick von 1670 bis 1797; Dorhoven 1698; Dreesen von 1740 bis 1759; Druff von 1681 bis 1733; Düren von 1628 bis 1722; Effertz von 1631 bis 1647; Ehrenbusch von 1687 bis 1724; Eich von 1770 bis 1798; Eigenschenck 1741; Eil von 1776 bis 1795; Empken von 1653 bis 1655; Empt 1651; Engels von 1631 bis 1798; Erkelenz 1761; Erwen von 1750 bis 1788; Esch von 1756 bis 1784; Eschweiler 1796; Esser von 1763 bis 1770; Eulen von 1631 bis 1798; Falckenstein von 1794 bis 1795; Fallen von 1680 bis 1687; Faß 1678; Fassbender von 1638 bis 1812; Felten 1794; Fercken von 1632 bis 1636; Fest 1656; Fetsch von 1756 bis 1798; Fey von 1761 bis 1784; Fideler von 1723 bis 1735; Fiegen 1632; Finck 1706; Fingerhut von 1697 bis 1709; Fischenich von 1675 bis 1797; Flatten von 1630 bis 1633; Flinck 1675; Flor 1765; Frater 1745; Freden 1744; Frembgen 1750; Friedrichs 1740; Friesdorf von 1634 bis 1641; Frings von 1678 bis 1797; Fritzen von 1721 bis 1771; Frohn von 1691 bis 1789; Fuhrmann von 1630 bis 1650; Fuss von 1630 bis 1797; Geilen von 1633 bis 1687; Ger 1652; Gerhards 1631; Gieraths 1739; Ginster von 1779 bis 1792; Godesberg von 1703 bis 1741; Gottschalck von 1631 bis 1752; Grassburg 1640; Grevenbroich von 1646 bis 1658; Griesen von 1742 bis 1758; Gring von 1746 bis 1749; Groß von 1629 bis 1643; Grüsgen von 1745 bis 1794; Gülden von 1709 bis 1760; Güssen von 1789 bis 1796; Gymnich von 1732 bis 1798; Hahn von 1676 bis 1788; Hamacher 1757; Hans 1635; Hansen von 1736 bis 1798; Hartmann von 1737 bis 1792; Harzem von 1649 bis 1656; Hausen von 1742 bis 1787; Heimbach von 1678 bis 1685; Heimerzheim von 1629 bis 1712; Heinz 1705; Hemmerich von 1706 bis 1717; Hennes von 1631 bis 1857; Hensberg von 1714 bis 1733; Henseler von 1631 bis 1796; Herckenbusch 1631; Herscheid von 1796 bis 1797; Hersel von 1629 bis 1641; Herter von 1636 bis 1805; Hess von 1637 bis 1694; Hesseler von 1715 bis 1717; Heuser 1656; Hillesheim von 1640 bis 1656; Hippgen von 1747 bis 1797; Hirtzel 1743; Hochgürtel 1743; Hoffmann von 1636 bis 1722; Hofstätter 1781; Holgasse 1644; Hommerich 1715; Honecker von 1715 bis 1722; Hönningen 1656; Huck 1691; Huisch 1724; Hut von 1642 bis 1717; Impekoven 1675; Jochims von 1641 bis 1676; Jonen von 1791 bis 1796; Josten von 1630 bis 1797; Jülich von 1757 bis 1781; Jungblut von 1658 bis 1678; Junkersdorf von 1634 bis 1797; Kahlenberg 1750; Kalscheuren von 1675 bis 1763; Kalterherberg von 1751 bis 1768; Karres von 1745 bis 1790; Katzenburg von 1669 bis 1736; Kautz von 1634 bis 1744; Keffer 1731; Keil 1738; Keller 1674; Kemp von 1781 bis 1785; Kerp 1691; Kerz von 1765 bis 1774; Kessenich von 1694 bis 1727; Klaudt 1716; Kleffgen 1704; Klein von 1698 bis 1796; Klemmer von 1639 bis 1849; Klosterweingärtner 1638; Klötzgen von 1726 bis 1728; Klug von 1751 bis 1755; Knap von 1702 bis 1794; Knott 1775; Koch von 1711 bis 1729; Kohlhas 1637; Köhn 1714; Kölsch 1754; Kommer 1655; König von 1781 bis 1797; Können 1629; Kopp von 1750 bis 1798; Körber 1704; Korbmacher von 1645 bis 1717; Kottenborn 1636; Krämer von 1632 bis 1797; Kretz von 1791 bis 1797; Kreuzberg von 1769 bis 1792; Krewinckel 1681; Krings von 1630 bis 1798; Krips von 1699 bis 1760; Kroll von 1746 bis 1797; Krum von 1632 bis 1798; Kuhl von 1674 bis 1817; Kuntz 1667; Kuppelmann 1683; Kurth von 1643 bis 1798; Küster 1653; Kuth 1746; Lacher von 1635 bis 1794; Lambertz 1754; Lamm 1702; Langen von 1700 bis 1765; Lauer von 1632 bis 1643; Laufenberg 1766; Lemmle 1634; Lind von 1646 bis 1713; Linden von 1630 bis 1796; Lindergan 1697; Lindlau 1791; Linz 1658; Linzbach 1690; Lipp 1751; Loben 1741; Löffel von 1630 bis 1797; Löffelmacher 1642; Lohmer 1647; Lohrs von 1632 bis 1793; Lommerzheim von 1629 bis 1751; Lucas von 1704 bis 1715; Lucius von 1721 bis 1724; Lundorf von 1629 bis 1663; Lünenschloss 1705; Lützenkirchen von 1723 bis 1724; Mai von 1652 bis 1784; Manns von 1631 bis 1764; Maubach 1652; Menden von 1653 bis 1656; Mertens 1782; Merzenich 1796; Meschenich von 1770 bis 1772; Meurer 1783; Meyer von 1698 bis 1716; Meynen von 1783 bis 1788; Moers von 1636 bis 1791; Mohr von 1706 bis 1707; Moll von 1630 bis 1795; Mömmerzheim von 1773 bis 1794; Mörschheim von 1738 bis 1755; Mort von 1628 bis 1701; Mucher von 1636 bis 1742; Mühlenberg von 1633 bis 1653; Mülheim ; Müller von 1634 bis 1770; Münch von 1754 bis 1797; Münster von 1629 bis 1737; Murmann 1796; Müseler von 1633 bis 1798; Müsgen 1652; Neckel von 1732 bis 1764; Nelles von 1631 bis 1798; Nettekoven von 1676 bis 1734; Nicolini 1796; Niessen von 1797 bis 1852; Nipp von 1761 bis 1793; Nirn 1652; Noppenius 1643; Norres 1677; Nöthen von 1723 bis 1785; Oberholz von 1677 bis 1766; Odenthal von 1631 bis 1647; Oedekoven von 1636 bis 1782; Ohndorf von 1651 bis 1756; Ohren von 1730 bis 1782; Olligschläger 1796; Orth 1789; Pelz 1644; Pfeiffer von 1636 bis 1668; Piel von 1638 bis 1773; Pinsdorf von 1629 bis 1796; Pleis von 1760 bis 1789; Plens 1763; Poll von 1691 bis 1797; Pont 1760; Prange 1687; Probür von 1701 bis 1796; Pütz von 1711 bis 1794; Pützstein 1674; Quester von 1638 bis 1755; Rammrath 1647; Rang 1795; Raumann von 1629 bis 1722; Rauschenberg von 1647 bis 1662; Recht von 1706 bis 1836; Reck 1787; Refflinghausen 1609; Reidt von 1631 bis 1638; Reindgen von 1730 bis 1756; Rembold von 1730 bis 1782; Rennaux von 1796 bis 1798; Reuter von 1630 bis 1797; Richartz von 1656 bis 1787; Roggendorf von 1669 bis 1690; Röhrig 1650; Rolshoven von 1741 bis 1795; Römer von 1644 bis 1756; Rosenbaum von 1735 bis 1737; Rosenberg 1738; Rott von 1648 bis 1798; Rücks 1640; Rungen 1676; Saffenberg 1633; Salpetermächer von 1629 bis 1640; Sauhirt 1641; Saur von 1629 bis 1640; Schäfer von 1644 bis 1687; Schallenberg von 1728 bis 1784; Schallenweingärtner 1633; Scheifgen von 1736 bis 1797; Schekhoven 1744; Schenck von 1756 bis 1765; Schilling von 1652 bis 1669; Schlaus von 1749 bis 1797; Schlieberger 1781; Schlimgen 1661; Schlitzer von 1669 bis 1794; Schlömer 1718; Schmitz von 1629 bis 1798; Schneider von 1648 bis 1796; Schnitzler 1650; Schnogen von 1652 bis 1711; Schnorrenberg von 1692 bis 1709; Schöneck von 1782 bis 1798; Schopen 1758; Schorn von 1709 bis 1715; Schraff 1797; Schramm von 1668 bis 1674; Schreiner von 1717 bis 1723; Schröder von 1629 bis 1663; Schuhmacher von 1628 bis 1796; Schüller von 1730 bis 1774; Schulmeister 1645; Schulten 1765; Schurtz 1732; Schußgassen von 1636 bis 1640; Schwarz von 1630 bis 1787; Schweinehirt 1668; Schweiß von 1647 bis 1654; Schwingen von 1759 bis 1767; Seger 1693; Sehwein 1757; Seifen 1640; Sibertz von 1630 bis 1798; Siegen 1697; Simon von 1719 bis 1760; Sporr ; Spreng 1678; Stein von 1684 bis 1752; Steinheuer von 1674 bis 1787; Stirtz 1653; Stock von 1653 bis 1665; Stockhausen 1766; Stoltz von 1632 bis 1644; Strauch von 1646 bis 1781; Streck 1730; Strohschneider von 1630 bis 1643; Strunk von 1778 bis 1791; Sudelliges 1716; Sühl von 1781 bis 1794; Taglöhner 1629; Taset 1691; Ternis 1691; Thelen 1768; Thissen von 1689 bis 1797; Tondorf 1760; Tönnessen von 1689 bis 1798; Trapp von 1773 bis 1782; Tullener 1691; Unckelbach von 1629 bis 1798; Veelinger von 1779 bis 1794; Vernich 1635; Vianden von 1697 bis 1797; Villich 1796; Voosen von 1629 bis 1797; Wahlen von 1676 bis 1788; Wahn von 1702 bis 1780; Walberberg 1632; Waldorf 1637; Wallraff von 1716 bis 1786; Walmeroth von 1721 bis 1722; Wambach von 1674 bis 1796; Wassenberg von 1776 bis 1779; Wasserschaff von 1728 bis 1793; Weber von 1629 bis 1798; Weiler von 1629 bis 1797; Weinreiss von 1687 bis 1798; Weiß von 1652 bis 1778; Weißhaus von 1675 bis 1744; Wellder 1717; Welsch von 1630 bis 1665; Wermelskirchen 1665; Werner 1789; Weyerstraß 1717; Wichterich von 1789 bis 1798; Wiegen 1665; Wiffel 1704; Winand von 1637 bis 1797; Winrich von 1636 bis 1666; Wipperfürth von 1630 bis 1781; Wirtz von 1634 bis 1797; Wisskirchen 1710; Wolf von 1634 bis 1651; Worringen 1653; Wüllesheim 1654; Wüschem 1632; Zaun von 1761 bis 1790; Zehntknecht 1666; Zeissendorf 1642; Zenzen 1784; Zimmermann von 1632 bis 1687; Zingsheim von 1767 bis 1778.

Beuel

Schäfer .

Birrekoven

Assenmacher 1763; Breuer 1722; Ditz 1840; Eulen 1781; Fuss von 1762 bis 1783; Hennes 1797; Krings 1797; Krips 1781; Löffel 1738; Nöthen 1762; Schmitz 1845; Simon 1782.

Blatzheim

Bergerhausen 1754.

Bonn

Assenmacher 1709; Blum 1724; Breuer 1724; Chrysanth 1758; Cöllen 1679; Cronenberg 1749; Fuss 1785; Griesen von 1715 bis 1722; Güssen von 1756 bis 1759; Hennes 1784; Herscheid 1765; Heuser 1751; Hochgürtel von 1730 bis 1759; Krings 1761; Kuhl 1716; Müseler 1737; Nelles von 1657 bis 1707; Pinsdorf 1750; Plens ; Preis 1750; Reck 1783; Rembold 1780; Schneider ; Wambach von 1797 bis 1798; Wiffel 1797; Wuesten 1704.

Bornheim

Cronenberg 1649; Flor von 1710 bis 1715; Hennes 1794; Klein .

Brenig

Appelmann 1788; Assenmacher 1745; Braun 1770; Christ von 1732 bis 1740; Christoffel von 1767 bis 1769; Cronenberg 1760; Dahm ; Deutz 1778; Dick 1760; Ditz von 1758 bis 1786; Druff von 1723 bis 1740; Engels von 1732 bis 1793; Fassbender 1713; Fey von 1720 bis 1730; Flor 1735; Franken 1771; Fuss 1772; Grüsgen 1737; Hennes 1778; Henseler 1780; Hepenstreit 1776; Heuser von 1701 bis 1788; Junkersdorf von 1780 bis 1789; Kerz von 1755 bis 1797; Klein von 1756 bis 1759; Klemmer 1797; König von 1735 bis 1743; Krewinckel 1728; Kuhl von 1709 bis 1711; Linden 1756; Meynen von 1744 bis 1783; Müller 1794; Norres 1718; Orth von 1716 bis 1719; Pleis 1779; Poll von 1748 bis 1766; Probür 1748; Raumann 1760; Richartz 1786; Rott von 1699 bis 1788; Schäfer von 1744 bis 1770; Schlaus 1726; Schlitzer 1780; Schmitz 1757; Schwadorf von 1743 bis 1775; Schwamborn 1745; Sibertz von 1724 bis 1794; Sistig 1766; Vianden 1781; Villich von 1731 bis 1797; Wallraff 1738; Wasserschaff von 1706 bis 1712; Werner von 1790 bis 1794.

Brühl

Dominick 1767; Kerp 1734.

Dottendorf

Murmann 1797.

Dransdorf

Giersberg 1754; Hennes .

Duisdorf

Arck 1789; Assenmacher 1746; Berg 1758; Braun 1745; Brüncker 1772; Büttgenbach 1772; Chrysanth von 1730 bis 1744; Dreesen von 1751 bis 1776; Druff 1779; Effertz 1781; Eschweiler 1823; Fassbender von 1744 bis 1785; Fellbach 1776; Fischenich 1790; Frohn 1752; Gottschalck 1784; Hamacher 1788; Henckeling 1773; Hennes von 1758 bis 1774; Henseler 1840; Herckenbusch 1762; Hostel 1798; Impekoven 1797; Karbach 1783; Klemmer 1772; Krings 1757; Krips 1772; Lammerich 1796; Möves 1772; Oedekoven von 1774 bis 1797; Piel von 1782 bis 1810; Recht 1773; Roleff 1743; Römer 1749; Schmitz 1749; Schneider 1757; Schurtz 1844; Siegen 1782; Steinheuer 1789; Steuer 1783; Vianden 1752; Voosen 1753; Weber 1753; Wichterich 1783.

Dünstekoven

Breuer von 1746 bis 1765; Sibertz 1787.

Düsseldorf

Lünenschloss .

Endenich

Berg 1755; Erckelheim ; Frings ; Honecker 1723; Krings 1742; Nettekoven 1641; Quester 1691.

Geildorf

Berg von 1603 bis 1612.

Geislar

Brotesser .

Gielsdorf

Baum von 1772 bis 1782; Beissels 1774; Berg 1786; Berntgen 1787; Birgel 1743; Brenig 1680; Britz 1752; Brüsselbach 1772; Clasen 1749; Decker 1794; Fassbender von 1749 bis 1772; Feuser von 1786 bis 1813; Freden 1780; Frings 1746; Fuss 1746; Godesberg 1776; Hut 1747; Impekoven 1797; Junkersdorf von 1754 bis 1775; Kannen 1785; Kemp 1791; Kessenich 1792; Klein 1754; Klemmer 1788; Krämer 1758; Krings 1691; Krips 1781; Kübeler 1777; Kuhl 1777; Kuppelmann 1750; Kurth 1787; Küster von 1757 bis 1784; Laas von 1751 bis 1794; Lambertz 1766; Langen von 1775 bis 1795; Loben von 1758 bis 1783; Löffel von 1783 bis 1786; Lohmüller 1750; Lohrs 1779; Moll von 1736 bis 1763; Nettekoven 1776; Opladen 1792; Pinsdorf 1795; Römer 1752; Saur 1736; Schlebusch von 1760 bis 1792; Schlömer 1751; Schneider 1748; Schuhmacher 1777; Simon von 1767 bis 1811; Stemmeler 1791; Tönnessen von 1776 bis 1795; Vianden von 1742 bis 1748; Voosen von 1779 bis 1785; Wahlen von 1747 bis 1797; Weber von 1747 bis 1748; Zaun 1783.

Heimerzheim

Auen von 1681 bis 1698; Breuer von 1716 bis 1754; Debs 1708; Engels von 1732 bis 1738; Fingerhut von 1699 bis 1714; Frohe 1771; Niessen von 1770 bis 1797; Petermann 1798; Roggendorf von 1716 bis 1724; Rolshoven von 1713 bis 1729; Scheben 1729; Strauch 1770.

Hemmerich

Kahlenberg 1767.

Hersel

Appelmann 1719; Domgörgen 1733; Loben 1719; Opladen 1720.

Impekoven

Düren ; Schmitz 1820; Stein 1850.

Ippendorf

Rheindorf 1759.

Kirchheim

Breuer 1770.

Kirspenich

Dahmen .

Köln

Arenz 1749; Dahmen von 1787 bis 1791; Dorhoven 1693; Faschinger 1752; Flor 1779; Fuss 1783; Gymnich 1779; Hahn 1762; Hilberath ; Keil 1692; Klemmer 1667; Lindlau 1791; Mai 1758; Marx von 1672 bis 1690; Mühlens 1755; Nirn 1758; Pleis 1789; Rheindorf 1744; Schneider 1792; Unckelbach 1789; Waldburg 1792.

Kuchenheim

Pleis von 1724 bis 1729.

Lengsdorf

Erkelenz von 1723 bis 1772; Fuss 1775; Kuhl 1799; Moers 1667; Rheindorf von 1684 bis 1716; Schlömer 1775; Schneider 1776; Weber 1752.

Lessenich

Appelmann 1793; Arck von 1718 bis 1789; Bart von 1707 bis 1712; Baum von 1697 bis 1782; Berg von 1743 bis 1786; Bloesen 1744; Bogen von 1714 bis 1783; Botten 1781; Braun von 1734 bis 1744; Brenig von 1701 bis 1798; Breuer von 1716 bis 1795; Broch von 1726 bis 1775; Brüncker von 1700 bis 1733; Burghard 1755; Büttgenbach von 1708 bis 1787; Chrysanth von 1705 bis 1752; Clasen von 1697 bis 1758; Cronenberg von 1721 bis 1769; Derkum 1798; Deutschen 1724; Disteler 1796; Dominick 1791; Dreesen von 1705 bis 1776; Druff 1710; Düren von 1715 bis 1734; Eil 1740; Engels 1721; Eschweiler 1752; Eulen 1730; Fassbender von 1698 bis 1797; Fechter 1728; Fellbach 1776; Felten 1735; Feuser von 1744 bis 1760; Fischenich 1719; Freden 1780; Frings 1724; Fritzen 1793; Frohn 1750; Fuss 1733; Giersberg 1783; Godesberg von 1705 bis 1754; Gottschalck von 1748 bis 1754; Grimm 1733; Grüsgen von 1764 bis 1790; Hamacher 1788; Hansen von 1730 bis 1748; Hartmann 1769; Heister 1768; Henckeling 1721; Hennes von 1696 bis 1781; Herckenbusch von 1703 bis 1729; Herter von 1735 bis 1781; Heuser von 1726 bis 1789; Hochgürtel 1762; Hüllen 1795; Hut von 1696 bis 1701; Impekoven von 1712 bis 1797; Jansen 1709; Junkersdorf von 1726 bis 1775; Kalscheuren 1759; Keffer von 1740 bis 1743; Kemp von 1721 bis 1765; Kessenich 1792; Kitz von 1733 bis 1792; Klein 1751; Klemmer von 1716 bis 1788; Knap 1740; Koch von 1749 bis 1779; Kommer 1728; Kretz 1767; Kribben 1755; Krings von 1697 bis 1777; Krips von 1699 bis 1788; Kroll von 1786 bis 1787; Krum 1753; Kübeler 1767; Kuhl 1777; Kurth 1787; Küster von 1723 bis 1768; Laas von 1697 bis 1792; Lammerich 1796; Langen von 1714 bis 1795; Loben von 1697 bis 1788; Löffel von 1707 bis 1786; Lohmüller 1717; Lohrs von 1727 bis 1779; Lommerzheim von 1725 bis 1798; Manns von 1796 bis 1797; Michels 1772; Minrath 1777; Moers von 1696 bis 1724; Moll von 1697 bis 1777; Mömmerzheim 1749; Möves von 1700 bis 1772; Nettekoven von 1708 bis 1797; Netters 1797; Nikolaus 1743; Nolden 1732; Nöthen 1754; Oedekoven von 1696 bis 1797; Opladen von 1749 bis 1758; Piel von 1715 bis 1798; Pinsdorf 1760; Poll 1753; Quester von 1718 bis 1775; Recht von 1750 bis 1781; Reindgen von 1709 bis 1790; Rembold von 1757 bis 1795; Rheindorf 1773; Richartz 1698; Roleff von 1731 bis 1770; Römer von 1723 bis 1751; Rott von 1712 bis 1796; Scheifgen 1700; Schlebusch von 1751 bis 1792; Schmitz von 1696 bis 1706; Schneider von 1729 bis 1798; Schnogen von 1714 bis 1725; Schöneck 1791; Schuhmacher 1777; Schüller 1707; Schurtz 1707; Sibertz von 1709 bis 1783; Simon von 1724 bis 1742; Stein 1786; Steinheuer von 1721 bis 1792; Stemmeler von 1696 bis 1791; Steuer 1782; Stüsser 1778; Tönnessen von 1696 bis 1795; Unckelbach 1796; Vianden von 1700 bis 1779; Vinzenz 1795; Voosen von 1731 bis 1787; Wahlen von 1723 bis 1790; Weber von 1713 bis 1759; Wichterich von 1719 bis 1794; Windeck von 1709 bis 1764; Wipperfürth 1717; Wirtz 1780; Wocker von 1722 bis 1789; Worms 1715; Zaun von 1725 bis 1757; Zerres 1783.

Meckenheim

Schulten 1764.

Merten

Schwadorf 1780; Schwamborn 1780.

Messdorf

Botten 1781; Büttgenbach 1785; Derkum 1798; Knütgen 1748.

Miel

Felten 1760.

Morenhoven

Lölgen 1697.

Muffendorf

Henseler 1774; Schallenberg von 1714 bis 1774; Wallraff von 1757 bis 1762.

Niederdollendorf

Pertz 1752.

Niederzündorf

Appelmann 1784; Krautheuser 1761.

Oedekoven

Antweiler 1756; Bauch 1756; Berg 1791; Bogen von 1749 bis 1772; Breuer 1795; Broch 1777; Brüncker 1781; Brust 1824; Büttgenbach 1787; Clasen 1767; Cronenberg 1783; Deutschen 1635; Disteler 1796; Ditz 1820; Düren 1747; Fassbender von 1761 bis 1793; Felten 1765; Fuss 1827; Giersberg 1783; Hansen von 1760 bis 1778; Hennes von 1805 bis 1815; Herter 1781; Heuser 1789; Impekoven 1775; Keffer 1746; Klemmer 1827; Koch 1764; Krings 1784; Lommerzheim 1780; Minrath 1757; Moll 1777; Nettekoven von 1785 bis 1795; Niessen 1838; Nolden 1782; Oedekoven 1746; Piel 1755; Poll 1750; Quester von 1746 bis 1775; Recht 1781; Reindgen 1790; Rembold von 1794 bis 1795; Rott von 1778 bis 1795; Schmitz 1804; Schurtz 1778; Sibertz 1783; Stein 1786; Steinheuer von 1761 bis 1792; Tönnessen 1752; Vianden 1772; Weber 1797; Windeck von 1776 bis 1796; Wocker von 1783 bis 1796; Wolf 1761.

Olsdorf

Breuer 1635; Deutschen 1636; Druff 1763; Engels von 1733 bis 1766; Eulen von 1780 bis 1795; Fassbender 1784; Fischenich von 1765 bis 1770; Fischer 1777; Hennes 1790; Hut 1724; Josten 1780; Klemmer 1762; Kuckens 1764; Küster 1757; Pinsdorf 1762; Recht 1792; Reuter 1765; Schüller 1782; Sibertz 1738; Vianden von 1770 bis 1779; Wambach 1722; Wiffel 1797.

Rheinbach

Grimm 1702.

Rheindorf (Vilich-)

Fischrath .

Rodenkirchen

Engels 1774.

Roisdorf

Abels 1765; Adamior 1764; Älter 1761; Assenmacher 1784; Bart 1736; Bender 1763; Bloesen 1789; Böhmer 1783; Bongarts 1780; Breuer von 1635 bis 1783; Brust 1798; Christ 1762; Cronenberg von 1732 bis 1795; Debs 1746; Deutschen 1762; Ditz 1762; Engels 1771; Fassbender 1769; Fetsch 1765; Flor 1765; Gottschalck 1761; Griesen 1765; Gülden 1779; Gymnich 1783; Hartmann von 1761 bis 1781; Hennes von 1764 bis 1795; Henseler 1772; Josten 1772; Junkersdorf 1761; Karres von 1781 bis 1782; Kessenich 1795; Klein 1781; Klemmer 1791; Knap 1763; Knein von 1761 bis 1786; Krämer 1780; Krings 1777; Krips 1665; Krum 1762; Kuhl von 1781 bis 1782; Kümpel 1747; Lacher 1776; Lohrs 1762; Mai 1765; Manns 1779; Michels 1761; Mömmerzheim von 1781 bis 1782; Müller 1782; Münster von 1765 bis 1791; Müseler 1731; Neckel von 1766 bis 1782; Nelles von 1758 bis 1796; Nipp 1795; Nöthen 1735; Oberholz 1736; Odenthal 1647; Oedekoven 1782; Pinsdorf von 1775 bis 1781; Pleis 1781; Probür von 1746 bis 1790; Pütz 1785; Quester 1761; Raaf 1768; Raumann 1736; Recht von 1777 bis 1780; Reuter 1765; Rolshoven 1761; Rott von 1764 bis 1781; Rungen 1795; Schenck 1789; Schlader 1781; Schlieberger 1795; Schlitzer 1765; Schmitz 1734; Schuhmacher 1782; Sibertz 1798; Stein 1770; Strunk 1793; Süss 1771; Thissen 1788; Ülpenich 1795; Unckelbach von 1701 bis 1765; Vianden von 1773 bis 1780; Voosen von 1736 bis 1788; Wallraff von 1765 bis 1782; Wassenberg 1781; Weinreiss 1776; Weiß 1755; Wichterich 1773; Wirtz 1795.

Röttgen

Niessen 1758.

Sieglar

Mühlens .

Stotzheim

Fingerhut 1655.

Ückesdorf

Rheindorf 1650.

Urfeld

Klemmer 1650; Recht von 1742 bis 1756; Stemmeler 1735.

Utrecht

Klein 1703.

Vilich

Brotesser ; Fassbender 1810; Fischrath von 1755 bis 1757; Rott 1786; Schäfer 1777.

Vischel

Hansen ; Schäfer 1764.

Waldorf

Fuss 1766; Kirchartz von 1768 bis 1770; Klein 1799; Schöneck 1760.

Wisskirchen

Poll .

Witterschlick

Braun 1750; Breuer 1745; Brust 1859; Burghard 1786; Clasen von 1758 bis 1774; Dünnwald 1695; Fuss 1709; Heuser 1691; Impekoven 1732; Klaudt 1773; Langen von 1745 bis 1761; Nettekoven 1696; Recht 1712; Römer von 1714 bis 1725; Schneider 1789; Schüller 1797; Stein von 1708 bis 1726; Unckelbach 1797; Winterscheid von 1794 bis 1853.

.